Feng Zhengjie

Werke

No. 45 von 2005
Titel: No. 45 von 2005
Technik: Siebdruck
Edition 22 von 68 Stück
Jahr: 2008
Grösse: 80 x 80 cm
Status: erhältlich
No. 02 von 2005
Titel: No. 02 von 2005
Technik: Siebdruck
Edition 22 von 68 Stück
Jahr: 2008
Grösse: 77 x 108 cm
Status: erhältlich
No. 08 von 2007
Titel: No. 08 von 2007
Technik: Siebdruck
Edition 22 von 68 Stück
Jahr: 2008
Grösse: 77 x 108 cm
Status: erhältlich
No. 07 von 2004
Titel: No. 07 von 2004
Technik: Siebdruck
Edition 21 von 68 Stück
Jahr: 2008
Grösse: 80 x 80 cm
Status: erhältlich
No. 59 von 2005
Titel: No. 59 von 2005
Technik: Siebdruck
Edition 22 von 68 Stück
Jahr: 2008
Grösse: 80 x 80 cm
Status: erhältlich
No. 28 von 2003
Titel: No. 28 von 2003
Technik: Siebdruck
Edition 22 von 68 Stück
Jahr: 2008
Grösse: 55 x 108 cm
Status: erhältlich
Marilyn No. 1 von 2005
Titel: Marilyn No. 1 von 2005
Technik: Siebdruck
Edition 22 von 68 Stück
Jahr: 2008
Grösse: 80 x 80 cm
Status: nicht erhältlich

Vita

Die Frauen, die Feng Zhengjie malt, sind Popidole, glamouröse Gesichter einer futuristischen Popwelt. Wie alle Künstler, die an Chinas Kunstakademien studiert haben, hat Feng Zhengjie eine exzellente Ausbildung Im Realismus. Doch der Künstler lehnte den sozialistischen Realismus und die westliche akademische Kunst ab und wurde durch die Plakatbilder beeinflusst, die er im ländlichen China sah, wo er aufwuchs. Als ein Künstler. der seine Arbeit während der turbulenten Jahre aufnahm, in denen die chinesische Wirtschaft sich wandelte und zur Weft öffnete, machte Feng Zhengjie von seinem Zugang zur Popkultur und ihren Bildwelten Gebrauch und entwickelte eine Malweise, in der er seine Kritik an der Konsumkultur ausdrückt.

Die überdimensional vergrößerten Gesichter seiner Frauen sind frontal dargestellt. Als junge Schönheiten idealisiert, weisen die Augen in ihren hübschen Gesichtern einen merkwürdig abwesenden Blick auf, der Ihrer bildnerischen Präsenz eine rätselhafte Qualität verleiht und ein materielles Verlangen verrät. Dieser wurde als Ausdruck der Kluft interpretiert, die zwischen dem Innenleben eines Individuums und dem Gesicht wie es von der Umwelt wahrgenommen wird, besteht. Die Augen seiner Protagonistinnen drücken einen Zustand der geistigen Leere aus. Indem sich die Frauen offensichtlich von der Realität in eine künstliche Welt verabschiedet haben, wird ihre Schönheit unterminiert.

Kontakt

Bild anfragen